Livecenter BR24 Sport
Direkt zum Inhalt

Liveticker | Ski Langlauf: Elbufer - Sprint Freistil | Live und Ergebnisse | BR24

Ski Langlauf - Übersicht

Liveticker

Dresden, Ski Langlauf - Sprint Freistil

  • Håvard Solås Taugbøl
    1
    Taugbøl
    2:15.02m
  • Federico Pellegrino
    2
    Pellegrino
    +0.15s
  • Lucas Chanavat
    3
    Chanavat
    +0.68s
13:07
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns vom ersten Wettkampftag beim Langlauf-Weltcup in Dresden. Weiter geht es am morgigen Sonntag, wenn im Team gesprintet wird. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstag!
13:06
Hediger kommt bis ins Halbfinale
Jovian Hediger aus der Schweiz konnte im Sprint immerhin bis ins Halbfinale vordringen und nimmt ein gutes Ergebnis aus Dresden mit. Für Youngster Grond war im Viertelfinale der Wettkampf beendet. Überhaupt nicht bis ins Viertelfinale kamen die Langläufer aus Deutschland und Österreich.
13:05
Erster Weltcupsieg für Taugbøl
Håvard Solås Taugbøl hat die Abwesenheit von Klæbo voll ausnutzen und sichert sich nach einer starken Vorstellung seinen ersten Sieg im Weltcup. Der 28-Jährige setzte sich knapp gegen die Sprintgrößen Pellegrino und Chanavat durch.
13:03
Taugbøl feiert den Sieg!
Håvard Solås Taugbøl lässt sich das Ding nicht mehr nehmen! Der Norweger zieht voll durch und sichert sich mit 0,15 Sekunden Vorsprung zu Federico Pellegrino den Sieg im City-Sprint von Dresden. Dritter wird Lucas Chanavat aus Frankreich. Evan Nothug wird Vierter vor Sindre Bjørnestad Skar und Gleb Retivykh.
13:02
Finale
Håvard Solås Taugbøl geht in der zweiten Runde jetzt auf die erste Position und sorgt dafür, dass sich weiter hinten kleine Lücken auftun. Nur Pellegrino und Chanavat kommen mit.
13:01
Finale
Lucas Chanavat geht auf den ersten Metern gleich einmal an die erste Position, dahinter dann Taugbøl vor Pellegrino. Der Italiener gehört ja eher zu denen, die eher taktisch laufen.
12:59
Finale
Es geht in das große Finale bei den Männern. Wer kann sich den Sieg holen? Håvard Solås Taugbøl ist der große Favorit, aber die Konkurrenz ist groß: Seine Teamkollegen Sindre Bjørnestad Skar und Evan Northug sind hier mit dabei und auch Federico Pellegrino aus Italien, den Russen Gleb Retivykh und Lucas Chanavat muss man auf der Liste haben.
12:44
Letzte Pause
Während die Frauen im Finale die Siegerin suchen, haben die Männer kurz Zeit zum Verschnaufen, bevor auch bei ihnen der Kampf um den Sieg ansteht.
12:44
2. Halbfinale
Zum Finish wird es noch einmal richtig eng und die ersten drei Athleten kommen da zeitgleich über die Linie. Das Foto muss her und entscheidet für Evan Nothug auf Platz eins. Position zwei geht an Skar, Gleb Retivykh wird knapper Dritter, kommt aber über die Lucky Loser ins Finale. Hediger scheidet aus.
12:41
2. Halbfinale
Gleb Retivykh hält sich zunächst zurück, als es dann in die zweite Runde geht, schiebt er sich zwischen die beiden Norweger an die zweite Position. Auch Hediger ist noch mit dabei und lässt sich nicht abschütteln.
12:39
2. Halbfinale
Das zweite Halbfinale steht am Anlauf. Mit dabei mit Jovian Hediger auch ein Schweizer. Das Heat ist ein wenig schwächer besetzt als das erste. Kann er sich durchsetzen und vielleicht sogar bis ins Finale vordringen?
12:37
1. Halbfinale
Håvard Solås Taugbøl macht beim Einlauf in die zweite Runde richtig Geschwindigkeit und versucht, so das Feld ein bisschen auseinanderzureißen. Geht es sich aus und geht es mit Platz eins ins Finale? Ja. Der Norweger setzt sich gegen Pellegrino durch. Chanavat und Jouve müssen abwarten, ob ihre Zeit ausreichen wird.
12:34
1. Halbfinale
Es geht in das erste Halbfinale bei den Männern und das ist hoch besetzt! Håvard Solås Taugbøl aus Norwegen trifft neben dem zweiten des Prologs, Richard Jouve, auch auf James Schoonmaker und Lucas Lucas Chanavat, die die Positionen drei und vier belegt hatten. Zu ihnen gesellen sich Pellegrino und Larsen.
12:20
Erste Pause
Die Männer haben jetzt eine erste Pause, während die Frauen mit dem Halbfinale an der Reihe sind.
12:20
5. Viertelfinale
Es gibt einen Sturz! Gleich einige Athleten finden sich unsanft im Schnee wieder. Jovian Hediger hatte da richtig Glück. Er war vorne und kam dadurch nicht in Bedrängnis. Auf Platz eins zieht der Schweizer ins Halbfinale ein. Weit dahinter folgt dann Krogh. Alle anderen scheiden aus.
12:18
5. Viertelfinale
Jovian Hediger versucht, sich nach vorne vorzuarbeiten und übernimmt jetzt Platz zwei hinter Graham Ritchie aus Kanada. Alle Starter sind noch in der Gruppe, als es auf die zweite Runde geht.
12:16
5. Viertelfinale
Kann sich Jovian Hediger aus der Schweiz eines der begehrten Tickets für das Halbfinale abholen? Die Konkurrenz darum ist zumindest groß. Mit Ondrej Cerny, Jan Pechousek und Ludek Seller trifft er auf drei Tschechen, die eventuell zusammenarbeiten sowie den Norweger Finn Hågen Krogh und Graham Ritchie aus Kanada.
12:14
4. Viertelfinale
Alexander Terentev und Sindre Bjørnestad Skar gehen auf den ersten beiden Positionen auf die Zielgerade, Grond folgt unmittelbar dahinter. Kann er sich doch noch einen Platz im Halbfinale sichern? Nein! Er kommt als Dritter durch, war aber zu langsam und es reicht nicht für die Lucky-Loser.
12:13
4. Viertelfinale
Valerio Grond versucht es mit einer riskanten Taktik und setzt sich gleich zu Beginn an die erste Position seines Heats. In der ersten Kurve der zweiten Runde wird es für ihn richtig eng! Er stolpert und wäre fast gestürzt. Skar und Terentev gehen dadurch vorbei.
12:11
4. Viertelfinale
Im vierten Viertelfinale möchte sich Valerio Grond aus dem Swiss-Team einen Platz im Halbfinale ergattern. Antreten muss Grond gegen Alexander Terentev aus Russland, den Norweger Sindre Bjørnestad Skar sowie Michael Novak (CZE), Niilo Moilanen (FIN) und Gustaf Berglund (SWE).
12:09
3. Viertelfinale
Lucas Chanavat zieht durch und holt sich den ersten Platz im dritten Heat. Auch Gleb Retivykh unterstreicht seine Favoritenrolle in dieser Gruppe und ist sicher weiter. Der Rest scheidet auch in dieser Gruppe aus. James Schoonmaker und Evan Northug halten weiter die Lucky-Loser-Plätze.
12:08
3. Viertelfinale
James Clugnet rutscht im nassen Schnee weg und landet im Schnee. Damit ist für ihn eigentlich schon vor der zweiten Runde klar, dass er keine Chance mehr haben wird, sich einen der Plätze im Halbfinale zu sichern. Vorne bestimmen die Franzosen das Geschehen.
12:06
3. Viertelfinale
Die sechs Athleten im dritten Viertelfinale sind auf der Strecke. Favoriten auf das Weiterkommen sind in diesem Heat Lucas Chanavat aus Frankreich und der Russe Gleb Retivykh. Aber auch Renaud Jay ist immer wieder für starke Ergebnisse gut.
12:04
2. Viertelfinale
Andrew Young geht auf der ersten Position auf die längere Zielgerade, dann aber wird der Brite nach einem kleinen Wackler abgefangen! Federico Pellegrino kommt als Erster durch, Larsen ist Zweiter. Der Rest des Heats kann derweil schon zusammenpacken! Die Zeiten werden nicht reichen, um sich einen der beiden Plätze in der Lucky-Loser-Wertung zu holen.
12:03
2. Viertelfinale
Es wird sich beschnuppert und auf der eher einfachen Strecke in Dresden gehen die sechs Athleten gemeinsam auf die zweite Runde.
12:01
2. Viertelfinale
Das zweite Viertelfinale ist in den Startlöchern. Federico Pellegrino aus Italien gilt hier als der große Favorit. Gespannt sein darf man in dem Heat sicherlich auch auf Thomas Helland Larsen, der in Lillehammer sensationell Zweiter wurde. Andrew Young (GBR), Marcus Grate (SWE), Vili Crv (SLO) und Juuso Haarala (FIN) komplettieren die Gruppe.
11:59
1. Viertelfinale
Håvard Solås Taugbøl lässt sich den Sieg in der Gruppe aber dennoch nicht nehmen und entschiedet das Heat knapp für sich. Der zweite Direktplatz geht an Richard Jouve. Für Evan Northug und James Schoonmaker heißt es, auf die Zeit hoffen.
11:58
1. Viertelfinale
Taugbøl schaut sich um, wird aber feststellen müssen, dass er sich nicht absetzen kann. Noch sind alle sechs Starter in der Gruppe mit dabei. Es wird wohl auf den Zielsprint hinauslaufen.
11:58
1. Viertelfinale
Taugbøl schiebt sich nach dem Start gleich einmal an die erste Position in dieser Gruppe, um hier dem großen Getümmel aus dem Weg zu gehen und auch Evan Northug macht eine gute Figur auf der ersten Runde.
11:57
1. Viertelfinale
Es ist angerichtet für die Männer und das erste Viertelfinale läuft! Dieses ist mit den drei besten Athleten aus dem Prolog gleich einmal richtig hoch besetzt. Håvard Solås Taugbøl möchte sich in Abwesenheit von Klæbo hervortun und auch Richard Jouve aus Frankreich ist sicherlich einer der Favoriten auf ein gutes Ergebnis am heutigen Tag.
11:29
Zwei Schweizer im Viertelfinale
Immerhin zwei ihrer drei Starter in das Viertelfinale brachten die Schweizer. Valerio Grond qualifizierte sich mit Platz 13, Jovian Hediger war 19.
11:24
Auch ÖSV-Athleten sehen zu
Auch bei den österreichischen Athleten war es sich nicht ausgegangen mit einem Platz unter den Top 30 und der Teilnahme am Viertelfinale. Nah dran war Benjamin Moser, der im Prolog den 32. Platz belegte.
11:21
Heimweltcup ohne DSV-Männer
Während sich bei den Frauen gleich sechs Athletinnen für das Viertelfinale qualifizierten, war für die deutschen Männer heute nichts zu holen und das Team scheiterte geschlossen an den Top 30. Das beste Ergebnis gelang Anian Sossau auf Platz 38.
11:18
Qualifikationssieg ging an Taugbøl
In diesem Jahr ist auch die Qualifikation nicht mehr ganz unbedeutend und um den Sprint und insbesondere die Qualifikation aufzuwerten, verteilt die FIS seit dieser Saison ein paar Extrapunkte. 15 Zähler für den Sieg in der Quali nimmt Håvard Solås Taugbøl mit.
11:08
Einige große Namen fehlen
Angesichts der Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele in Peking sowie die diesjährige Tour de Ski fehlen einige der großen Namen. Johannes Høsflot Klæbo und Erik Valnes verzichten auf die Wettkämpfe. Gespannt sein darf man dafür auf Thomas Helland Larsen. Der Norweger war in Lillehammer überraschend zu Platz zwei gestürmt, fehlte anschließend wegen Krankheit aber in Davos. Nun darf er sich erneut im Weltcup beweisen. Auch Even Northug wurde angesichts der Verzichte für das Team Norwegen nominiert.
11:01
Die Strecke
Während morgen im Teamsprint nur eine Runde gelaufen wird, stehen heute zwei Runden am Elbufer auf dem Plan. Auch in diesem Jahr geht es zunächst den Elbdeich hinauf. Vor der Augustusbrücke ist die Wende auf der 650 Meter kurzen Runde, ehe es dann den Deich wieder hinab geht. Es folgen ein paar eingebaute Wellen, bevor es auf die lange Zielgerade geht.
10:55
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen aus Dresden, wo auch in diesem Jahr die Langlauf-Elite Station macht. Der Einzelsprint der Männer beginnt gleich nach den Viertelfinals der Frauen um 11:56 Uhr!